Mittwoch, 14. August 2019
Mittwoch, 14.08.2019 Fahrt in den Norden der Insel


Eigentlich wollten wir ja nur ein paar Drachenbäume sehen... und eigentlich sollte die Tour eher kurz gehalten sein... und dann kam es doch ganz anders!





Die Fahrt nach Tazacorte gelang und ein erster Stop in wolkiger Höhe führte uns gleich in einen Kisoco mit grandiosem Ausblick.



Bald fanden wir auch unseren Drachenbaum in einem kleinen Ort. Die zugehörige Wanderung scheiterte sehr bald an ausgeprägter Spinnenpopulation am Wegesrand.



Als wir nun berieten, wie es weitergehen solle, fiel uns auf, dass wir bereits hoch im Norden angekommen waren und es eigentlich schade wäre, den gleichen Weg zurück zu fahren.



Statt dessen fuhren wir bergan und planten rund um den zentral gelegenen Vulkan zu fahren und über die Hauptstadt zurück zu kehren.

Serpentine reihte sich an Serpentine und Bärbel konnte ihr jährliches Bergbrevet einlösen. Tatsächlich fuhren wir über eine Stunde bergan, bis wir auf über 2400 Metern Höhe ankamen.



Mehrere astronomische Anlagen gibt es hier.





Über den Wolken gelangen so einige wunderschöne Ausblicke und Bilder. Die Temperaturen waren milde, aber wir konnten uns vorstellen, dass im Winter die Schneemengen sich ansammeln und später in flüssiger Form den Weg nach unten suchen. Daher wohl auch die riesigen leeren Bachbette auf Meereshöhe.





Langsam führte uns die Strasse wieder unterhalb der Baumgrenze und auf unzähligen Serpentinen wieder bergab nach Santa Cruz.



Ansprechend fanden wir auf dem Heimweg keine Gaststätte, sodass wir in Puerto Naos auf Bewährtes zurück griffen.





Ein abendlicher Ausflug an die Promenade führte uns noch ein paar süße Kalorien zu.