Montag, 2. November 2015
Abschlussfeier der 2. Schulklasse auf der Maulbeerinsel Feudenheim
Zum zweiten Mal trafen sich Kinder und Eltern auf der Maulbeerinsel zum Grillen. Dieses Mal galt es auch die Klassenlehrerin Frau Jeske zu verabschieden, die ihre Position abgeben würde an eine Nachfolgerin.

Das Wetter war warm und trocken, sodass wir mit den Biertischgarnituren die schattenspendenden Bäume suchten.

Das von allen mitorganisierte Buffet war lecker und herausstach wohl am meisten das indische Essen einer Mutter.

An alles war gedacht! An wirklich alles? Nicht an kaltes Bier und so zog ich, der Armin los um im nahen neu eröffneten Lokal mit Minigolfanlage dem Mangel abzuhelfen.

Eine ehemalige Sozialarbeiterin, die in Südafrika lange gearbeitet hatte, führe das Lokal und hatte es entsprechend "Kanga Village" benannt und dekoriert. Das Bier aber war lokaer Herkunftl und kalt! Und nein, auch wenn der Schorsch mutmaßte, dass es wohl barbusige Nubierinnen serviert hätten, muss dies ins Reich der Phantasie verwiesen werden.

Die Klasse hatte ein kleines Theaterstück einstudiert und brachte dies ebenso zum Vortrag, wie ein eingeprobtes Lied.









Simons Papa saß neben mir und erklärte, dass er statt den Photoapparat zu zücken, lieber den Moment genieße. Denkenswerte Ansicht.







Am Grill hatte zunächst die Bärbel uns versorgt, bis ich dann auch einmal dort stand und von Oles Papa wegen eines T-Shirts von einem Wettkampf befragt wurde, ob ich an solchen Läufen teilnehme. Ich bejahte dies und wir kamen etwas ins Gespräch, welches auch von den anderen Männern am Grill gehört wurde. Bald hatte die Information die Runde gemacht, welche verrückten Sachen ich in meine Freizeit anstelle und ich wurde zurück zu Tisch quer über die Bierbank angesprochen und auf Männerart validiert.

... link